“Vahrenwald. Evelyna Möllmann de Villalba sprudelt nur so vor Ideen. Seit dem 1. Januar 2021 ist die gebürtige Spanierin neue Geschäftsführerin des Figurentheaterhauses Theatrio in Vahrenwald – und möchte eine Menge verändern. Vor allem will sie das Theatrio in Hannover und dem Umland bekannter machen. Zurzeit wird dafür auch die Homepage überarbeitet – voraussichtlich noch bis Ende Februar. „Meine erste Aufgabe hier war, allen Künstlern abzusagen“, sagt die 48-Jährige, die im Sommer 2020 als Kulturmanagerin eingestellt wurde. Doch nicht nur die Corona-Pandemie überschattete den Start. Ihr Vorgänger hatte zwei Unfälle, sodass es keine richtige Übergabe gegeben habe, als James McDowell wegen der gesundheitlichen Folgen als Geschäftsführer zurücktrat und Möllmann de Villalba übernahm. Ihr Vorgänger wird ihr künftig aber als künstlerischer Berater zur Verfügung stehen. Während des Lockdowns arbeitet Möllmann de Villalba nun an der Umstrukturierung und an neuen Plänen für das Theatrio. „Wenn es losgeht, sind wir gut vorbereitet“, sagt die studierte Kulturwissenschaftlerin überzeugt. Sie hat vorher unter anderem mehr als zehn Jahre beim Kulturverein in Sehnde gearbeitet und eine Kunst- und Kreativitätstherapieausbildung in Utrecht und Berlin sowie eine akademische Weiterbildung zur Kulturmanagerin in Hannover absolviert. Ihre Bewerbung für die Stelle als Kulturmanagerin im Figurentheaterhaus, habe sie nicht leichtfertig abgeschickt, erzählt sie. Vorher wollte sie sich das Theater erst einmal anschauen und die Leute vor Ort kennenlernen. „Ich habe mich gleich in das Theatrio verliebt.“

Verbleib vorerst gesichert

Ein Ziel hat die neue Geschäftsführerin schon erreicht: den Verbleib des Theaters am Großen Kolonnenweg 5. An ihren ersten Tagen als Kulturmanagerin hatte Möllmann de Villalba noch potenzielle Nachmieter durch die Räumlichkeiten des Figurentheaterhauses geführt, weil die Unterstützung durch die Stadt – wie schon 2018 – nicht gesichert war; ein Umzug ins Kindertheaterhaus an der Kestnerstraße stand im Raum. Nun stimmte der Kulturausschuss für zwei weitere Jahre einer städtischen Spielstättenförderung von jeweils rund 60 000 Euro zu. Damit ist auch der Verbleib erst einmal gesichert. Die Kulturpolitiker behalten sich jedoch vor, regelmäßig Berichte über die finanzielle Lage des Theaters einzufordern. „Wir brauchen nun nicht mehr neue Räume suchen, wir bleiben hier“, sagt Möllmann de Villalba erfreut. Sie werde alles dafür tun, damit das Kulturbüro zufrieden sei und die Spielstättenförderung sowie der Mietvertrag verlängert würden.

Mehr Puppenspieler aus Region

Um das zu erreichen, plant die in Linden lebende Geschäftsführerin, nicht nur für, sondern verstärkt auch mit Kindern zu arbeiten. „Theaterpädagogik ist mein Steckenpferd“, sagt sie. Dabei sollen Ferienbetreuungen mit Figurenbau und Aufführungen angeboten werden, mit Schulen will sie zusammenarbeiten und Aktionen für Kindergeburtstage anbieten. 50 Prozent der Stücke sollen künftig von lokalen Künstlern übernommen werden, der Rest seien, der Vielfalt wegen, Gastspiele. Der Spielplan solle Themen wie Inklusion, Nachhaltigkeit oder Diversität aufnehmen. Für die Mutter eines Sohnes ist es wichtig, dass sich Künstler und Zuschauer in ihrer Spielstätte wohlfühlen. „Ich möchte gerne Gastgeberin sein“, erklärt sie. Jeder solle merken, dass hier eine Wandlung stattgefunden habe.

Theater braucht Sponsoren

Veränderungen soll es auch hinter den Kulissen geben: Möllmann de Villalba will die Künstlergarderobe und das Künstlerzimmer umgestalten und es gemütlicher machen. Zusätzlich sollen der Innen- und der Außenbereich des Theaters zeitgemäß verändert werden. Dafür sucht die Geschäftsführerin noch Sponsoren und tatkräftige freiwillige Helfer – eine Voraussetzung für die Spielstättenförderung. Ihre große Vision ist es, aus dem Theater eine Kulturbegegnungsstätte zu machen. Künstler sollen sich austauschen können, Bürger könnten in einem Kulturcafé plaudern oder Seminare und Workshops besuchen. „Das ist aber noch Zukunftsmusik“, sagt Möllmann de Villalba.”

Quelle: Hannoversche Allgemeine, 28.01.2021
https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Theatrio-Hannover-Das-sind-die-Plaene-der-neuen-Geschaeftsfuehrerin-fuer-das-Figurentheater